Spiel gedreht und 2:1 gewonnen

Niedersachsenliga: Westercelles U17-Junioren-Fußballer siegen bei starken Hildesheimern

HILDESHEIM. Auswärtsfahrten können Spaß machen – besonders wenn man die Heimreise mit drei wichtigen Punkten im Gepäck antreten kann. Dieses Vergnügen hatte die Westerceller U17 am zehnten Spieltag der Fußball-Niedersachsenliga, als man mit 2:1 gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim gewann. Der Auswärtssieg verhilft den Schwarz-Gelben zu Platz sieben und einem Polster von fünf Punkten zu den Abstiegsplätzen.

Doch ganz so einfach, wie sich ein Spiel gegen den Tabellenletzten anhört, hatten es die Celler nicht: „Es war ein hartes Stück Arbeit, aber ein toller und wichtiger Sieg“, merkte ein euphorischer VfL-Trainer René de Waardt an. Das angesprochene „harte Stück Arbeit“ war aufgrund der Leistung der Gastgeber vom VfL gefordert: Die Hildesheimer legten sehr motiviert los und überraschten die Gäste aus Celle mit starkem Pressing sowie mit einem schnellen Gegentreffer, den Cedric Jahnel in der 13. Minute nach einer Flanke erzielte. Nachdem der Ball im Strafraum nicht geklärt wurde, fiel dem Hildesheimer der Ball vor die Füße, den er zum Entsetzen der Westerceller zur frühen Führung verwandelte.

Den Start in die Ligapartie hatten sich die Gäste sicherlich anders vorgestellt, ebenso wie den weiteren Verlauf der Partie bis zur Halbzeit. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf einem rutschigen Platz bei regnerischem Wetter, wobei sich die Aktionen zunehmend in der Westerceller Hälfte abspielten. Die Hildesheimer investierten auch nach der Pause viel, konnten den kämpferischen Aufwand jedoch nicht lange aufrecht erhalten. Stattdessen zeigte der VfL Moral und kämpfte sich zuerst durch einen Kopfballtreffer von Maurice Ottenbreit nach einem Freistoß zurück in die Partie (46.), bevor Korhan Ziraatci nach einem Zuspiel von Maximilian Reineke frei vor dem Torwart die Nerven behielt und den Siegtreffer erzielte (71.). Spiel gedreht, wichtige Punkte geholt, Selbstvertrauen getankt – dementsprechend erfreut zeigte sich de Waardt: „Das Spiel hat richtig Spaß gemacht, besonders weil die Mannschaft zurückgekommen ist und drei wichtige Punkte geholt hat.“ So machen auch Auswärtsfahrten Spaß.

VfL Westercelle: Schlothauer, Armstrong, Blunck, Hinz, Bischoff, Aslan, Beirau, Reineke, Ziraatci, Wede, Ottenbreit. Eingewechselt: Baran, Otte, Turay.

Noah Heinemann, Cellesche Zeitung, 7.11.16

 

Drei Westerceller Teams beim Gothia Cup in Göteburg

 

Vom 13.07. – 18.07.2015 fand in Göteburg, Schweden, der Gothia-Cup statt. Es ist das größte Jugendfußballturnier der Welt mit Mannschaften aus 74 Nationen. Dieses Jahr traten 1754 Mannschaften an, um die begehrten Pokale zu gewinnen, darunter auch drei Teams vom VfL Westercelle. Die U13, U14 und U15 Mannschaften vom VfL waren unter den insgesamt 40.200 Spielern und Spielerinnen dabei. Gespielt wurde dabei auf 110 Fußballfeldern in ganz Göteburg. Untergebracht wurden die Mannschaften in Schulen, Hotels oder bei Privatfamilien. Wir hatten als Westercelle eine gesamte Turnhalle für uns allein, was auch für eine tolle Stimmung innerhalb und unterhalb der drei Mannschaften sorgte. Alle kamen super miteinander aus und genossen die Woche in der Turnhalle und auf den Spielfeldern. Auch feuerte man sich gegenseitig an, falls die Spiele der Altersklassen es zeitlich zuließen. Hier zeigte sich mal wieder die tolle Jugendarbeit des VfL Westercelle.

Die U13 spielte als eins von 143 Teams aus 31 Ländern in der Kategorie B13 in Gruppe 11. Für uns war es das erste mal, das wir auf dem großen 11er Feld spielten und so kam es, dass wir die ersten beiden Gruppenspiele gegen JSSL Arsenal Singapore1 (Fußballakademie von Arsenal London) mit 0:4 und gegen die schwedische Mannschaft von Ärjang IF mit 0:1 verloren. Im dritten Gruppenspiel gelang uns dann gegen den Gruppenersten Näsets SK aus Schweden ein toller 4:2 Erfolg. Leider änderte dieser Sieg nichts mehr an der Tabellensituation und so mussten wir als vierter den Gang in die B-Pokal Play Offs antreten. Hier erwies sich der spätere B-Pokal Sieger, JK Tabasalu aus Estland, als zu gut und gewann das 1/32 Finale verdient mit 3:0. Da wir ja ausgeschieden waren, machten wir noch ein Freundschaftsspiel gegen ein schwedische Mannschaft vom IF Färsang und gewannen dieses souverän mit 7:0. Man konnte sehen, wie sehr sich die Jungs von Spiel zu Spiel steigerten. Wir nahmen eine Menge Eindrücke aus diesem Turnier mit, wie der 13 jährige Felix Jurzica bemerkte: „Die Woche war sehr cool und war sehr gut organisiert. Außerdem hat man nette neue Leute kennen gelernt und sehr guten Fußball gesehen. Die Eröffnungsfeier war super und es war erstaunlich wie viele Länder mitgespielt haben. Nächstes Jahr können wir sehr gerne noch einmal dort hinfahren.“

Die U14 vom VfL spielte ein sensationelles Turnier, als eins von 214 Teams aus 38 Ländern in ihrer Altersklasse. Der erste Gegner, Csv de Leeuwander Zwaluwen aus Holland wurde mit 2:1 besiegt. Die nächsten beiden Spiele gegen die schwedischen Gegner Orust GHMMS 1 und Bollstanäs SK1 gingen 2:2 und 1:0 aus. Somit war man Gruppensieger und spielte im A-Pokal Play Off in der 1/64 Runde gegen den norwegischen Vertreter FK Lillehammer1 und gewann dieses Spiel mit 5:1. Dabei spielten sich die Kicker in einen wahren Rausch, auch heftig durch die anderen beiden Westerceller Teams und mitgereisten Eltern und Betreuer angefeuert. Mit ca. 60 Leuten peitschten wir die Jungs zum verdienten Sieg. In der nächsten Runde wartete das schwedische Team von Lerums Is auf die Westerceller. Leider konnte man eine 2:0 Führung nicht über die Zeit bringen und spielte in der regulären Spielzeit 2:2 unentschieden. Hier folgte gleich das Elfmeterschießen und da behielt die Mannschaft aus Lerums mit 7:6 die Oberhand. Trotzdem waren Trainer und Spieler stolz auf ihre Leistung und hochzufrieden, wie der 14 jährige Fabian Woitschek bemerkte: „Es war eins super tolle Sache, gegen ausländische Mannschaften zu spielen. Es hat den Zusammenhalt der Mannschaft gestärkt. Die Stimmung des gesamten Turniers war super. Die Eröffnungsfeier war der Wahnsinn und ich würde nächstes Jahr gerne wieder nach Schweden fahren wollen. Das Turnier war gut organisiert und man fühlte sich willkommen. Ich werde dieses Erlebnis nie vergessen.“

Auch die U15 der Westerceller spielte ein klasse Turnier als eins von 221 Teams aus 34 Ländern in der Gruppe 17 der Kategorie B15. Das erste Spiel gegen die schwedische Mannschaft von Piteä IF verlor man zwar mit 2:3, aber war eigentlich die bessere Mannschaft. Im zweiten Spiel setzen sich die Jungs gegen eine amerikanische Mannschaft, US Revolution, klar und deutlich mit 4:1 durch. Dieser Sieg hätte auch gut und gerne 10:1 ausgehen können, hätte man nur 70% der Chancen genutzt. Im letzten Gruppenspiel gegen den FC Hallunda aus Schweden gewann man dann auch noch souverän mit 2:0. Dieses bedeutete den Gruppensieg und die Qualifikation für den A-Pokal. Aber im 1/32 Play Off Spiel erwies sich der spätere Finalist aus Frankreich, ACBB Paris, als zu spielstark und man verlor das Spiel mit 0:2. Mit etwas Glück hätten sich die Jungs ein unentschieden erkämpfen können, aber alles in allem war es ein gerechtes Ergebnis. Auch hier ist die eindeutige Meinung, das es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder nach Schweden gehen muss, wie Leon Armstrong und Luca Siegesmund einstimmig betonten: „ Es war eine richtig tolle Woche mit der Mannschaft. Wann hat man schon mal die Chance gegen Mannschaften aus aller Welt zu spielen und sich zu messen. Die Stimmung innerhalb unserer Mannschaft war super und das Turnier ein Erlebnis, welches wir nie vergessen werden. Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder. „