Spartenleiter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(05141 / 950063)

 

US 1


 

Sportwart:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(05141 / 950063) 

Simone von Fintel

SF 1


 

Jugendwart:
Niklas von Fintel

 

 

NF 1

Kassenwart:
Henning Beinke

HB 1

   

Pressewart:
Thomas Helms

TH 1

 

DBV - Ehrennadel an Michael Brundiers verliehen

 

Der langjährige Trainer und Badminton-Spartenleiter des VfL Westercelle, Michael Brundiers, der auch seit 22 Jahren als Lehrwart des Niedersächsischen Badminton-Verbandes (NBV) fungiert, erhielt, nachdem er in diesem Jahr bereits mit der goldeneren Ehrennadel des NBV ausgezeichnet wurde, während des diesjährigen Verbandstags des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) in Saarbrücken, als erst siebzehnter Niedersachse, die seit 1963 verliehene Ehrennadel für hervorragende Dienste um den Badmintonsport. Der Präsident des DBV, der Berliner Thomas Born, erwähnte in seiner Ansprache, dass Brundiers, der u.a. ein Gründungsmitglied des Celler Badminton-Clubs ist und bereits im Vorjahr von der CZ für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurde, seit 1969 in unterschiedlichsten Funktionen auf Vereins-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene unermüdlich aktiv sei. Neben seiner Tätigkeit als A-Trainer, sei besonders die erfolgreiche Lehrarbeit in der Trainerausbildung zu erwähnen, die bundesweit allerhöchste Anerkennung, auch durch den Bundestrainer Detlef Poste, findet.

 


 Ehrung Michael Brundiers

 Michael Brundiers mit NBV-Ehrenurkunde und -nadel (linke Hand), DBV-Ehrennadel (rechte Hand), am Revers: goldene Ehrennadel des VfL Westercelle

 

Der VfL nahm 2017 an den Jugend-Kreismeisterschaften 2017 teil

 

Das Wochenende war interessant und hat allen ganz viel Spaß gemacht. Es fanden spannende Spiele statt und man konnte viele Erfahrungen sammeln.
Da Udo Schwark als Trainer die Jugendlichen der Badmintonsparte begleitet und betreut hat, war das erzielte Ergebnis und die Motivation der Teilnehmer sehr positiv zu bewerten und ein positives Zeichen für die Jugendarbeit in der Badmintonsparte.

 

JKM 2017 Teilnehmer

von links: Jana Zornik, Monika Geltke, Isabell Stümke, Michelle Zornik, India Brückner und Anna Hermanowski 

 

 

HH Turnier

 

Udo Schwark wurde am 05.02.2016 zum Spartenleiter gewählt

 

Spartenleiter Udo

 

 

ACHTUNG !

 

 

 ... ab SOFORT gibt es wieder BADMINTON -

 

Training in der Bruchhagenhalle!


Dienstag

18:00-20:00 Uhr  Schüler und Jugendliche

20:00-22:00 Uhr  Mannschafts- und Hobbyspieler

Freitag

18:00-20:00 Uhr  Schüler und Jugendliche

20:00-22:00 Uhr  Hobby- und Freizeitspieler sowie Senioren

 

Die Bruchhagenhalle wurde renoviert und erstrahlt im neuen Glanz! Ein Besuch lohnt sich!

Bruchhagen 2015 1

Bruchhagen 2015 2 

 

2. Mannschaft der SG Celle/Westercelle wird Kreismeister 2014/2015

In der abgelaufenen Saison konnte sich unsere 2. Mannschaft in der Kreisliga durchsetzen und den Kreismeisterpokal in Empfang nehmen:

 

KM2015 Udo

Tabelle 2015

Als Spieler(innen) wurden in der erfolgreichen Mannschaft eingesetzt:

Mannschaftsführer Boris Kalka (VfL-Westercelle), Thomas Baumgärtel (Celle-BC), Henning Beinke (VfL-Westercelle), Kevin-Noah Klan (Celler-BC), Udo Schwark (VfL-Westercelle), Reiner Michalczyk (VfL-Westercelle), Denise Mußmann (Celler-BC), Julia Hoppe (VfL-Westercelle), Gertrud Karsten-Lühr (VfL-Westercelle) und Tanja Schween (Celler-BC)

 

 

 

Spartenleiter Michael Brundiers tritt zurück

 

Ikone des Badmintonsports in Celle nach vielen erfolgreichen Jahren  aus der Spartenleitung entlassen

2 Michael mit Sportwart Udo Schwark

Am 13. Februar 2015 hat Michael Brundiers im Rahmen der Spartenversammlung nach 37 Jahren in der Leitung der Badmintonsparte des VfL Westercelle, davon alleine 20 Jahre als Spartenleiter, endgültig alle seine Ämter und Funktionen in der Sparte niedergelegt. Leider waren zu diesem Anlass nur sehr wenige Spartenmitglieder der Einladung zur Spartenversammlung ins Westerceller Sportheim gefolgt.

Michael hatte diesen Schritt schon vor mehr als vier Jahren angekündigt und hätte ihn in den Jahren 2011 bzw. 2013 bereits getan, wenn sich damals ein Nachfolger für das Amt des Spartenleiters gefunden hätte. Da dies leider nicht der Fall war, hatte er sich zum Wohle der Sparte zwei Mal „breit schlagen" lassen und erneut kandidiert. Allerdings war es schon zu der Zeit so, dass er das Amt nicht mehr mit Leben füllen und von dort aus die Sparte unterstützen konnte. Diese Situation verbesserte sich in den letzten beiden Jahren nicht. Im Gegenteil: Michael wurde und musste sich noch stärker anderweitig einbinden, so dass er seither – auch durch die Hallenschließung der Bruchhagenhalle und die wirtschaftliche Notwendigkeit des Geldverdienenmüssens – auch die Funktion des Trainers der Kinder und Jugendlichen nicht weiter ausfüllen konnte.

Michael war in den Jahren seit seines Sparteneintritts 1974, nur unterbrochen durch einen Unfall und der damit verbundenen Pause, immer in das Jugendtraining der Badmintonsparte eingebunden. Anfangs mit dem damaligen Trainer Peter Krebs, dann zusammen mit Manfred Sander und zuletzt, seit etwa 1991 als Leiter des Trainings mit wechselnden Co-Trainern und Co-Trainerinnen.

Ein Highlight in seiner ersten Amtsperiode war 1993 der Sparte mit Markus Voß einen Sponsor „zu besorgen", der die Badmintonsparte mit einer für die damalige Zeit unglaublichen Summe unterstützt hat. Die Sparte war mit dem Geld in der Lage, sämtliche Spielerinnen und Spieler der Sparte einheitlich einzukleiden. Von dieser Aktion existieren auch noch phantastische Bilder aller eingekleideten Aktiven! Hier nur mal 2 Beispiele:

Voss Sparte

Voss Übergabe

Als lizensierter Trainer, zuerst C- dann B- und seit 1998 A-, war es im Wesentlichen Michaels Verdienst, dass die Jugendmannschaften und einzelne Spielerinnen und Spieler große Erfolge für den VfL erringen konnten. Die Badmintonsparte des VfL hatte etliche Landesmeisterinnen und Landesmeister (von Bezirks und Kreismeistertiteln gar nicht zu reden). Der Gipfel des Erfolgs war, dass eine „seiner" Spielerinnen im Jahre 2004 deutsche Meisterin mit der Jugendmannschaft des BV Gifhorn wurde. In dieser Zeit war die Badmintonsparte des VfL regelmäßig bei den Sportlerehrungen der Stadt Celle vertreten und noch heute sind die Athleten, die damals von Michael trainiert worden sind, in ihren Mannschaften, nicht nur in der SG, auf mittlerer Ebene als Leistungsträger aktiv.

In der Zeit vor der und um die Jahrtausendwende hatte unsere Sparte ihre beste Zeit. Nicht nur, dass die Jugend „oben", nämlich in der höchsten deutschen Jugendspielklasse mitspielte, auch im Seniorenbereich waren wir mit zeitweilig acht eigenen VfL-Mannschaften über alle Maßen bis in die Verbandsklasse gut aufgestellt.

1999 hat Michael dann die Sparte von Wolfgang Müller erneut übernommen um die bis heute bestehende Spielgemeinschaft (SG) mit dem Celler BC voran zu treiben.

Im Jahr 2000 waren es Michaels Kontakte, die unsere Sparte mit viel Glanz überzogen haben. Durch Ihn haben wir in Celle eine deutsche Eliterangliste mit Unterstützung der Spartenmitglieder in der Burgstraße ausrichten können (u.a. mit der späteren Weltranglistenzweiten und WM-Dritten Juliane Schenk sowie der WM-Dritten Petra Overzier) und kurz darauf auch noch die Landesmeisterschaften in der HBG–Halle – für den NBV bis heute richtungsweisend –. Bei der Sportlerehrung der Stadt Celle war Badminton zu dieser Zeit DIE Demonstrationssportart und mit Hans Werner Niesner (ehemaliger Bundestrainer) und Maurice Niesner (zu der Zeit ein deutscher Top-Athlet) zwei Repräsentanten zu Gast, welche die Celler Sportwelt staunen ließen.

Neben seiner Funktionen als Trainer war Michael in der Spartenleitung außer als Leiter auch als Presse- und Jugendwart aktiv. Gerade in der Zeit der Erfolge waren wir fast wöchentlich mit einem Artikel in der CZ vertreten und wir hatten eine eigene Homepage. Noch vor dem Gesamtverein und als eine der ersten Sparten im VfL überhaupt. Unsere Auftritte in den VfL Schaukästen waren spektakulär. Dies führte zu einem großen Zulauf und ließ die Badmintonsparte auf über 200 Mitglieder anwachsen.

Damals hatten wir eine große, intakte Sparte mit vielen mehr als einsatzfreudigen Mitgliedern und einem großen Zusammenhalt.

Durch seine berufliche Umorientierung im Jahre 2004, paradoxer Weise zum Berufsbadmintontrainer, musste die Badmintonsparte „seines" Heimatvereins zwangsläufig leiden, da Michael sich verstärkt für den Landesverband sowohl als Lehrwart in der Vorstandsarbeit (seit 1995) als auch als Referent in der Trainerausbildung engagierte. 2010 kam dann ein zweites Standbein als Dozent in der Erwachsenenbildung hinzu.

Selbstverständlich bleibt Michael aus alter Verbundenheit weiterhin Mitglied des Vereins und der Sparte.

Uns verbleibenden Spartenmitgliedern wird Michael immer als großer Motivator und die „Ikone“ des Celler Badmintonsports in Erinnerung bleiben. Haben wir durch Ihn doch eine phantastische und erfolgreiche Zeit in unserem Sport durchleben dürfen.

Wir sagen – DANKE – Michael … für all das, was DU für den Celler Badmintonsport geleistet und auf den Weg gebracht hast.

Wir wissen aber auch, dass dies von Dir kein endgültiger Abschied von uns war. Das Du im Gedanken immer bei uns bist und uns vielleicht in näherer Zukunft auch wieder in der einen oder anderen Weise aktiv in Sparte unterstüzen wirst.

Die Tür steht jederzeit offen ...