Westerceller Nordligadamen unterliegen knapp dem TC GW Gifhorn

DSC03860" Es war eine ganz knappe Kiste", so Trainer Steve Williams. "Das zeigen schon die vielen Drei-Satz-Matches. Gerade Julie hatte nach dem klaren zweiten Satz große Siegchancen in ihrem Einzel. Auch bei den beiden ersten Doppeln mit Marleen und Julie sowie Ann-Sophie und Greta war der Match-Tiebreak so eng, das hätte auch für uns ausgehen könne. Alle Mädels haben gut gespielt, heute hatten wir auch ein bisschen Pech, aber am 26. Mai geht es zu unserem Tabellennachbarn nach Hamburg, da wollen wir wieder punkten."

Das Wetter war gut, vielleicht ein bisschen windig und die gegnerische Mannschaft kam aus der Nachbarschaft. Im Vorfeld war schon klar, dass es nicht einfach werden würde mit den Mädels vom TC GW Gifhorn. Während Marleen Tilgner (vier) und Greta Ehlers (fünf) keine Mühe mit ihren Gegnerinnen hatten und die Matches mit nur drei Spielverlusten nach Hause brachten, lief es bei Ann-Sophie Funke (eins) und Chelsea Seidewitz (zwei) im Endergebnis nicht ganz so gut. Seidewitz begann gut und hatte auch im zweiten Satz gute Chancen auf den Satzgewinn und auch das Spitzeneinzel Funke gegen Sophie Greiner  war gut anzuschauen - ließ aber keine Punkte für Westercelle zu.

Dann zwei Drei-Satz-Matches mit unterschiedlichem Ausgang. Julie Ball (drei) verlor Satz eins gegen die Ex-Westercellerin Marie-Carolin Siems nur knapp mit 6:4, holte dann Satz zwei sehr deutlich mit 6:1 - was sollte da noch schief gehen? Im Matchtiebreak blieb es leider eng - letztendlich stand es 10:7 für Siems und Gifhorn. Zoe Michelle Schmidt (sechs) verlor den ersten Satz genauso eng wie Ball und holte auch den zweiten Satz. Beim Matchtiebreak erspielte sie dann nervenstark die nötigen Punkte zum Sieg ( 10:6 ).

In den Doppeln gab es durchaus ausgeglichene Ergebnisse für Ball/Tilgner und Funke/Ehlers, so dass die Entscheidungen jeweils im Matchtiebreak fallen mussten - dabei unterlagen Ball/Tilgner mehr als knapp mit 8:10 und Funke Ehlers mit 5:10 - ausgesprochen unglücklich aus Westerceller Sicht. Im dritten Doppel stieg Routinier Steffi Reimchen ein , den ersten engen Satz holte sie mit Seidewitz im Tiebreak, der zweite Satz sollte eine klare Sache werden (6:1). Der Punktverlust war bei der allgemein guten Leistung der Westerceller Mädels als doch recht unglücklich anzusehen, nun gilt es am 25.05. in Hamburg gegen den Tabellennachbarn SV Blankenese Punkte zu holen.

Herren holen Punkte gegen Nienhagen

DSC03830Auch die Westerceller Herren fuhren einen 4:2-Sieg gegen den SV Nienhagen ein, die Punkte dabei holten Daniel Bruderek in drei Sätzen, Artur Deister ganz deutlich in zwei Sätzen und ebenfalls deutlich Linnart Lechner, während sich Jan Röper in drei Sätzen geschlagen geben musste. Den vierten Punkt holte das Doppel Deister /Lechner. Das Team liegt damit ebenfalls auf Platz eins der Tabelle in der Regionsliga. Nächster Gegner ist der TC Elbmarsch.

Zweite Damenmannschaft siegt gegen Wietze

DSC03819Es war viel Betrieb auf der Westerceller Anlage. Die zweite Westerceller Damenmannschaft spielte ebenfalls zuhause gegen Wietze und holte sich einen 5:1-Sieg in der Bezirksliga. Die Punkte holten Joelle Leihbacher, Leni Lechner und Katharina Belkova in den Einzeln und auch beide Doppel gingen in Drei-Satz-Matches an die sehr junge Westerceller Mannschaft. Lediglich Michelle Oestmann an eins hatte in Annika Dittmar, die auch viele Jahre beim Vfl Westercelle ihre Heimat hatte, eine kämpferische Gegnerin. Nach gewonnenem ersten Satz von Oestmann drehte Dittmar den Spieß um und holte sich Satz zwei und drei. Mit diesem Sieg liegen die zweiten Damen vorerst auf dem ersten Tabellenplatz und spielen in der nächsten Begegnung gegen den TUS Eschede.

Westerceller Nordligadamen gewinnen überlegen beim Uhlenhorster HC

Auch die anderen Westerceller Mannschaften fahren Siege ein

Trotz oder gerade wegen der Niederlage am ersten Spieltag gegen den Bremerhavener TV fuhren die Westerceller Mädels top motiviert zum Uhlenhorster HC.

" Wir haben heute alle super gespielt, obwohl uns das Wetter so manchen Streich gespielt hat. Von Schnee über Regen, Sonne und Wind war alles dabei, aber wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und sind mit einem 8:1-Sieg belohnt worden," so Mannschaftsführerin Ann-Sophie Funke.

DSC03658In Runde eins holten Greta Ehlers an vier und Zoe - Michelle Schmidt an sechs ungefährdet die ersten zwei Punkte für Westercelle. Chelsea Seidewitz, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Lilli Wiedenmann auf zwei hoch gerutscht war, lieferte genau wie gegen Bremerhaven, ein gutes Match ab, konnte aber keinen Sieg einfahren.

In Runde zwei ließ Emily Bo Meyer an fünf ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance - Punkt drei für Westercelle. Steffi Reimchen an drei fand erst im zweiten Satz zu ihrem Spiel und gewann dann auch den Matchtiebreak - Punkt fünf für Westercelle. Claudia Hoffmann-Timm vom Uhlenhorster HC musste nach einem engen aber doch gewonnenen ersten Satz gegen Westercelles Nummer eins Ann- Sophie Funke wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben und hörte  auch im Doppel nach dem ersten Spiel auf, so dass weitere zwei Punkte etwas glücklich nach Westercelle gingen.

Im Anschluss siegte das eingespielte Doppel mit Funke / Ehlers deutlich und auch das jüngste Westerceller Doppel mit Meyer und Schmidt drehte in Satz zwei den Spieß um und holte den achten Punkt im Matchtiebreak.

"Die Mädels sind mit einer tollen Moral zum Punktspiel gefahren", so Trainer Steve Williams. "Sie haben sich von der Niederlage am ersten Spieltag nicht unterkriegen lassen, zumal die Bremerhavener mit der aktuellen Nummer 15 der niederländischen Rangliste und der ehemaligen Nummer 500 der deutschen Rangliste aufgelaufen waren. Sie haben heute alle top gespielt, ich bin sehr zufrieden und freue mich für das Team. So kann es am nächsten Sonntag zuhause gegen Gifhorn weiter gehen. "

" Auch die zweite Damenmannschaft, die Damen 30 und die Herren haben an diesem Wochenende gut gespielt - alle haben sie 4:2 gewonnen, das ist doch mal ein Superstart in die Saison", so Williams weiter. "Gerade die zweite Damenmannschaft hat in der Bezirksliga ihre Sache gut gemacht, weil sie auch schon am ersten Spieltag keine Unterstützung von Spielerinnen der ersten Mannschaft bekommen konnten." In der Bezirksliga holten Michelle Oestmann und Joelle Leihbacher ihre Matches ziemlich deutlich, bei Katarina Belkova an vier blieb es beide Sätze über eng bis zum jeweils 7:5 und damit einem engen Sieg. Lediglich Annaliesa Riedel an eins musste nach engem Tiebreak im ersten Satz dann in Satz zwei das Match abgeben. Den vierten Punkt zum Sieg holten dann im Doppel Leihbacher / Belkova.

Am 12.05. geht es dann gegen den TC im TSV Wietze zuhause weiter.

Die Damen 30 fuhren zuhause gegen den SSV Kirchhorst ihren ersten Sieg der Saison in der Verbandsliga. Nicole Nürge, Sandra Krueger, Birgitt Hoppenstedt und das eingespielte Doppel Nürge / Krueger holten die Punkte für Westercelle.

Auch die in der Regionsliga spielenden Westerceller Herren waren mit Daniel Bruderek, Florian Degenhard, Jan Röper und Tim Lohse gegen den TV Meißendorf am Start und holten einen wichtigen Punkt zum Saisonstart. am 12.05. geht es zuhause gegen Nienhagen weiter.

Bremerhaven eine Nummer zu groß

Die Nordligadamen unterliegen zum Saisonauftakt deutlich mit 2:7

 

Das schrieb die CZ:

DSC03688Ein paar Punkte mehr hätte sich Trainer Steve Williams schon gewünscht. Doch letztlich waren die Tennisdamen vom VfL Westercelle beim Saisonauftakt in der Nordliga ohne reale Siegchance. Am Ende unterlag das VfL-Team dem Bremerhavener TV deutlich mit 2:7.

"Wir wussten, dass es schwierig werden wird. So war es dann ja auch", so Williams und fügte an:"Das war schon eine der stärksten Mannschaften der Liga." (Anmerkung: Bremerhaven war mit 7 Spielerinnen angereist, drei davon extra für dieses Punktspiel aus den Niederlanden, eine Spielerin die Nummer 15 der niederländischen Rangliste, eine andere die ehemalige Nummer 500 der Welt. Bremerhaven war im letzten Jahr der Gewinner der Nordligastaffel.)
Viel ausgerechnet hatten sich die Westercellerinnen ohnehin nicht. Dazu hinterließen die personellen Probleme einfach zu deutliche Spuren. Mit Lilli Wiedenmann war die etatmäßige Nummer zwei nicht dabei. Sie wird den Westercellerinnen aufgrund einer Hüftverletzung wohl auch noch zwölf Wochen fehlen. Zudem ging GretaEhlers geschwächt auf den Platz. Sie hatte im April erkrankt drei Wochen so gut wie gar nicht trainieren können. "Das sind natürlich alles keine guten Voraussetzungen ", meinte der VfL-Coach, der ohnehin einer schwierigen Saison entgegenblickt. Lichtblicke gab es dennoch. Zoe Michelle Schmidt zeigte im Einzel eine gute Vorstellung und holte einen der zwei Westerceller Siege. Den anderen steuerte gewohnt routiniert Stefanie Reimchen bei. "Es ist schon gut für uns, eine solch erfahrene Spielerin in unseren Reihen zu haben", meinte Trainer Williams. Mit ein bisschen Glück hätte das VfL-Team sogar mit einem 3:3 in die abschließenden Doppel gehen können. Westercelles Nummer eins, Ann-Sophie Funke, hat nach einem 2:6 im ersten Satz im zweiten Durchgang gegen die Nummer 15 der niederländichen Rangliste bereits mit 5:2 geführt, sich aber dann doch noch mit 6:7 geschlagen geben müssen. 
Vom Trainer gab es deshalb keinen Vorwurd. "Sie hat gut gespielt und kämpferisch überzeugt", so Williams, der der Niederlage keine allzu große Bedeutung beimessen will. "Wir werden unsere Chancen noch bekommen, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen." Die nächste dazu besteht bereits am Samstag. Dann geht es zum Uhlenhorste HC nach Hamburg.