Generationencup 2017!

 

 

4. Generationencup 2015

Bildergalerie

 

3. Generationencup am 1. Mai 2014

125 Teilnehmer - so viele wie noch nie - haben für eine gelungene Veranstaltung gesorgt. Eine große Fotogalerie findet ihr auf der vflfussball-Facebookseite, in der vflfussball-App und hier. Danke an Fotograf Daniel Premper.

Teilnehmerrekord beim Cup

WESTERCELLE. Mit einem Teilnehmerrekord ging der dritte Westerceller Generationencup der Fußballabteilung des VfL Westercelle über die Bühne. 125 VfL-Kicker – 40 mehr als im vergangenen Jahr – hatten sich auf dem Sportplatz eingefunden, um an dem vereinsinternen Turnier teilzunehmen. Je nach Altersklasse wurden die Fußballer einem Lostopf zugeteilt, aus dem dann die zehn Teams ausgelost wurden. Als Nationalmannschaften spielten sie um den Einzug ins Halbfinale.

Einziger Wermutstropfen war die Verletzung eines Spielers im Endspiel zwischen Spanien und Portugal, das schließlich Unentschieden gewertet wurde. Denn die Ergebnisse standen an diesem Tag ohnehin nicht im Mittelpunkt. „Es war wieder eine richtig tolle Veranstaltung“, freute sich Westercelles Abteilungsleiter Matthias Paschke, der selbst als Stürmer auflief, „das Turnier stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.“ Begeistert von der Veranstaltung ist auch Sportheim-Wirt Ralf Krüger, der zwar mit der deutschen Nationalmannschaft hinter den Erwartungen zurückblieb, es sich aber nicht nehmen ließ, alle Fußballer zu Würstchen und Getränken einzuladen. „Es hat wieder riesen Spaß gemacht“, sagte Max Runge aus der ersten Herren. Das soll sich auch bei der vierten Auflage am 1. Mai 2015 nicht ändern.

 

2. Generationencup am 1. Mai 2013

Einer der Höhepunkte im Westerceller Veranstaltungskalender ist der Generationencup. Bei dem internen Fußballturnier werden die Spieler von der U13 bis zur Altherren acht Mannschaften zugelost. Wichtiger als Siege und Tore ist dabei das Kennenlernen der anderen VfL-Fußballer.

WESTERCELLE. Yalcin Agackiran aus der Bezirksliga-Mannschaft des VfL Westercelle schaut hoch, legt den Ball quer – U14-Spieler Alexander Lange vollendet mit der Kopie des ersten Treffers zum 2:0. Sonst sehen sich die beiden Fußballer des VfL Westercelle höchstens mal auf dem Trainingsplatz. Beim zweiten Generationencup des VfL spielten die beiden zusammen. Und das sehr erfolgreich.
Insgesamt hatten sich 76 VfL-Fußballer von der U13 bis zur Altherren auf dem Westerceller Sportplatz eingefunden, um an dem internen Turnier der Schwarz-Gelben auf Torejagd zu gehen. Je nach Altersklasse wurden die Kicker einem Lostopf zugeteilt, aus dem dann die acht Teams ausgelost wurden. Als Nationalmannschaften spielten sie um den Einzug ins Halbfinale.
Die deutsche Elf fand nicht zu ihrem Spiel und musste sich in der Endabrechnung mit dem letzten Platz zufrieden geben. Erfolgreicher war England mit Agackiran und Lange, die sich im Endspiel gegen Spanien durchsetzen.
„Es war wieder eine richtig tolle Veranstaltung“, freute sich Anteilungsleiter Matthias Paschke, der selbst als Libero auflief, „bei dem Turnier sollen sich die Fußballer untereinander besser kennenlernen.“ Daher wurde die Veranstaltung mit kostenlosen Würstchen und alkoholfreien Getränken abgerundet. „Es hat wieder riesen Spaß gemacht“, sagte Sportheimwirt Ralf Krüger, der an diesem Tag das Tor des Siegerteams hütete. Wobei Siege und Tore zweitrangig waren. Das soll sich auch bei der dritten Auflage am 1. Mai 2014 nicht ändern.
Christopher Menge, Cellesche Zeitung, 19.6.13

 

Fotos

VfL-Fotograf Daniel Premper hat ein Album mit über 500 Bildern erstellt.

Diese findet ihr hier

 

Jung und Alt begeistert - 1.Westerceller Generationencup ein voller Erfolg / VfLer feiern sich selber

85 Fußballer des VfL Westercelle von der U12 bis zur Altliga Ü50 spielten beim ersten Westerceller Generationencup. Aus jeder Altersklasse wurden die Mannschaften ein bis zwei Spieler zugelost. Im Vordergrund stand das Kennenlernen und der Spaß der VfLer untereinander. Das Resümee war einhellig positiv, alle Teilnehmer waren begeistert.

WESTERCELLE. Sportheim-Wirt Ralf Krüger im Tor, Abteilungsleiter Matthias Paschke auf der Libero-Position, U13-Kapitän Luca Siegesmund in der Abwehr und U16-Spieler Timo Notdurft im Mittelfeld: Beim ersten Westerceller Generationencup traten Mannschaften an, die so nicht an den -Punktspielen teilnehmen. Bei der internen Veranstaltung der Fußballabteilung des VfL Westercelle spielten 85 Spieler von der U12 bis zur Altherren in zehn verschiedenen Mannschaften um den Turniersieg.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Vormittag die Mannschaften ausgelost. Die Spieler wurden je nach Alter in verschiedene Lostöpfe geteilt. Jede Mannschaft, die nach Ländern benannt wurden, bekam acht bis neun Spieler zugelost. So spielte U12-Torhüter Noah Crocoll, der seiner Mannschaft im Finale durch eine Glanzparade im Siebenmeterschießen den Turniersieg bescherte, unter anderem mit Martin Holst aus der Altliga Ü50, mit Dennis Müller aus der 2.Herren und Lars Trautmann aus der U16.

Auch wenn der Spaß und das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund standen, zeigten die VfLer-Fußballer den vielen Westerceller Zuschauern einige fußballerische Leckerbissen. Nach vielen engen Spielen erreichten die Mannschaften „Frankreich“ und „Italien“ das Finale. Das niederländische Team wurde Letzter. Nach einem 0:0-Unentschieden nach 12 Minuten avancierte Noah im Siebenmeterschießen zum Matchwinner.

Zwischen den Spielen blieb genug Zeit, um sich mit den Vereinskameraden bei einer Bratwurst und einem Erfrischungsgetränk auszutauschen. Für das Organisationsteam gab es am Anschluss an die erstmals durchgeführte Veranstaltung Lob von allen Seiten. „Es ist unglaublich, wie cool dieser Verein ist“, strahlte Malte Stellmach, Trainer der U10 und Spieler der 2.Herren des VfL.

„Es war ein rundum gelungener Tag“, freute sich Abteilungsleiter Paschke, der mit seinem Team den zweiten Platz belegt hatte. Er wird mit seinem Team nicht darumkommen, im nächsten Jahr den zweiten Westerceller Generationencup zu organisieren, denn die Forderung der Teilnehmer war eindeutig. „Die Veranstaltung muss es auch im nächsten Jahr geben!“

Christopher Menge, Cellesche Zeitung